frontpage sponsoren Leiste oben
      
      
HSG Walzbachtal 2 – HC Neuenbürg 2 19:18 (10:10)
Gegen die Reserve der Verbandsligamannschaft aus Neuenbürg hatte man noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel hatte man regelrecht verschenkt (18:33). Außerdem musste man dringend wieder punkten, ...
SG Stutensee-Weingarten – HSG Walzbachtal 8:11 (5:7)
Am Montag fuhren wir zum Nachholspiel nach Weingarten. Wie auch im Hinspiel entwickelte sich wieder ein spannendes Spiel. Unsere leichte optische Überlegenheit scheiterte immer wieder an der toll ...
HSG Walzbachtal - TV Eppelheim 18:29 (11:13)
Manchmal, so dachte sich der Pressewart der HSG während dem Heimspiel gegen den TV Eppelheim, gibt es sicher schönere Freizeitbeschäftigungen als eben diese. Aber da er nun schon in der Jöhlinger ...
HSG Walzbachtal - TV Knielingen 22:22 (9:8)
Die Uhr zeigt 59.58 - Sabrina springt, wirft und trifft durch die Beine der Torhüterin. Die Halle jubelt und die HSG erkämpft sich einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Nach der bitteren ...
SG Eggenstein-Knielingen – HSG Walzbachtal 15:22 (5:14)
Durch eine konzentrierte Abwehrarbeit und zielstrebiges Angriffsspiel in der ersten Hälfte legten wir den Grundstein zum Sieg. In der zweiten Halbzeit spielten wir etwas fahriger, was den Sieg ...
HC Neuenbürg - HSG Walzbachtal 41:24 (19:13)
Samstagabend, Auswärtsspiel beim Tabellenführer! Wie geht man sowas an? „Wir müssen es schaffen, so lange wie möglich am HC dran zu bleiben, bestenfalls bis in die Schlussphase! Wenn erst da die ...
Tschft. Durlach - HSG Walzbachtal 28:17 (14:11)
Am Sonntag traten unsere Jungs beim Tabellenvorletzen in Durlach an. Nach unserem sehr hohen Sieg im Vorspiel und einem tollen Spielbeginn mit einer 3:0 Führung, dachten mancher wohl, dass das Spiel ...
Am Samstag machten sich 10 Jungs auf den Weg zu den Spielen der Beschäftigungsrunde. Prima und mit hohem Engagement waren sie dort bei der Sache. Gegen den Gastgeber (Post SV) gab es ein 6:6 Unentschieden und die TG Eggenstein wurde 12:1 geschlagen. ...
SG Oberderdingen/Sulzfeld - HSG Walzbachtal 15:4 (9:2)
Nach der langen Pause fuhren wir leider wieder ersatzgeschwächt nach Sulzfeld. Da unser Torwart verhindert war, mussten wir wechseln und Julia machte ihre Sache gut. Wir konnten die guten ...
SG Hei/Hel/Gon – HSG Walzbachtal 22:35 (11:17)
Nach ausgeglichenem Beginn schafften wir es, uns im Nachholspiel gegen Heidelsheim Mitte der 1. Hälfte mit gut vorgetragener 2. Welle entscheidend abzusetzen. Nach der Pause zeigte sich dann den ...
HSG Walzbachtal - TV Büchenau 24:22 (12:7)
Nach der dreiwöchigen Faschingspause empfing die HSG am vergangenen Sonntag den TV Büchenau zum Pflichtspiel in der TV Halle. Zwar kamen die Gäste als Kellerkind der Verbandsliga zum Gastspiel, dass man ...
HSG Walzbachtal – FV Leopoldshafen 7:15 (4:3)
Am Samstag empfingen wir den FV Leopoldshafen. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel, wollten wir diesmal mehr. Mit viel Elan fingen wir an, insbesondere die Deckungsarbeit war sehr gut. Verdient ging ...
SG Edingen/Friedrichsfeld – HSG Walzbachtal 22:27 (9:17)
Nach der Niederlage der Vorwoche präsentierten wir uns in Mannheim wieder in gewohnter Form: bissige Abwehr, gute Torhüter und durchschlagskräftig im Angriff. So war das Spiel zur Pause ...
HC Mannheim-Vogelstang - HSG Walzbachtal 30:25 (14:17)
Am Samstagabend starteten unsere Damen sehr stark in die Partie gegen die Gegnerinnen aus Mannheim und konnten in den ersten 7 Minuten mit 1:6 in Führung gehen. Dieser Vorsprung konnte ...
HSG Walzbachtal - TSV Heidelberg-Wieblingen 31:19 (16:8)
Nach 3 Niederlagen aus 4 Spielen zum Auftakt der Rückrunde, sah Atalay Öztürk vor dem Duell gegen Wieblingen sein Team in der Bringschuld: „Heute muss die Mannschaft zeigen, dass sie ...
HSG Walzbachtal – SG Kronau/Östringen 25:28 (10:11)
Die Erfolgsserie ist gerissen. Nach fast 4 Monaten kassierten wir gegen die individuell starken Kröstis eine verdiente Niederlage. Von Anfang an fanden wir in Abwehr und Angriff nie zu unserem ...
HSG Walzbachtal 2 – HC Neuenbürg 2 19:18 (10:10)
Gegen die Reserve der Verbandsligamannschaft aus Neuenbürg hatte man noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel hatte man regelrecht verschenkt (18:33). Außerdem musste man dringend wieder punkten, um nicht mehr in die Nähe der Absteigsränge zu rutschen. Da war es natürlich nicht optimal, dass mit C. Schäfer einer der Leistungsträger in die Erste aufgerückt war und daher nicht mehr zur Verfügung stand. Im Spiel erwischten die Gäste den deutlich besseren Start und lagen in der 12. Minute mit 2:6 in Front. Dies war vor allem einigen Abstimmungsproblemen in der Abwehr und der schlechten Chancenverwertung geschuldet. Zu allem Überfluss konnte man auch den erkämpften 7-Meter nicht im Tor unterbringen und unter den Zuschauern wurden bereits Erinnerungen an das Hinspiel wach.
SG Stutensee-Weingarten – HSG Walzbachtal 8:11 (5:7)
Am Montag fuhren wir zum Nachholspiel nach Weingarten. Wie auch im Hinspiel entwickelte sich wieder ein spannendes Spiel. Unsere leichte optische Überlegenheit scheiterte immer wieder an der toll reagierende Torfrau unserer Gegner. Am Ende reichte es aber auch dank einer sehr guten defensiven Leistung unseres Teams.
Es spielten: Lea Marie Regert, Myleen Jung, Lea Roth, Emely Kinsch, Alina Schneider, Amelie Schwab, Lilian Treffinger, Maxime Keller, Leonie Schneider, Nina Müller, Särire Amini und Rianna Asshabi
HSG Walzbachtal - TV Eppelheim 18:29 (11:13)
Manchmal, so dachte sich der Pressewart der HSG während dem Heimspiel gegen den TV Eppelheim, gibt es sicher schönere Freizeitbeschäftigungen als eben diese. Aber da er nun schon in der Jöhlinger Schulsporthalle stand und wegrennen auch keine Option war, genehmigte er sich im Laufe der zweiten Halbzeit ein kühles Pils (was die Sache um einiges erträglicher machte) und beschloss auch zu dieser Sehnervenvergewaltigung ein paar Zeilen aufs Papier zu eiern. Zu Beginn der Partie sah es auch zunächst noch nach einem spannenden und kurzweiligen Abend aus: Die Begegnung begann kampfbetont, aber ausgeglichen, wobei sich beide Teams anfangs schwertaten, klare Torchancen zu generieren (3:3, 9. Min.). Nach dieser Phase erkämpften sich zunächst die Gäste leichte Vorteile und gingen mit 4:6 in Führung (17. Min.). 4 Tore in 17.Minuten – das konnte Atalay Öztürk nicht länger tatenlos mit anschauen und bestellte seine Männer zur Auszeit ein. Das erboste Geschrei vom HSG-Coach schien den Nerv der Truppe getroffen zu haben, denn nach der Auszeit übernahm sie mehr und mehr das Kommando und konnte kurz vor der Pause sogar in Führung gehen (10:9, 27. Min.).
HSG Walzbachtal - TV Knielingen 22:22 (9:8)
Die Uhr zeigt 59.58 - Sabrina springt, wirft und trifft durch die Beine der Torhüterin. Die Halle jubelt und die HSG erkämpft sich einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Nach der bitteren Auswärtsniederlage in Leimen war die erste Damenmannschaft der HSG Walzbachtal in Zugzwang gegen die achtplatzierten Knielingerinnen. Man begann höchst konzentriert und mit stark verbesserter Defensivarbeit. Einige schön herausgespielte Tore und eine starke Laura im Tor (Quote nahe 50%), verschafften der HSG schnell eine 5:3 Führung. Man zwang die Gäste zu unnötiger Härte, was zu einer doppelten Überzahl in der 17. Minute führte. Diese verschlief die Mannschaft jedoch komplett und verwarf zudem im weiteren Spielverlauf zwei 7-Meter Strafwürfe. Dennoch schafften es die Knielingerinnen nicht, an unseren Damen vorbeizuziehen und wurden beim Spielstand von 7:4 zu einer Auszeit zitiert.
SG Eggenstein-Knielingen – HSG Walzbachtal 15:22 (5:14)
Durch eine konzentrierte Abwehrarbeit und zielstrebiges Angriffsspiel in der ersten Hälfte legten wir den Grundstein zum Sieg. In der zweiten Halbzeit spielten wir etwas fahriger, was den Sieg allerdings nicht gefährden konnte.
Es spielten: Robin K. (Tor), Lennart B., Justin D., Burkhard U., David D., Tim I., Christoph M., Luis T. und Mirko F.
HC Neuenbürg - HSG Walzbachtal 41:24 (19:13)
Samstagabend, Auswärtsspiel beim Tabellenführer! Wie geht man sowas an? „Wir müssen es schaffen, so lange wie möglich am HC dran zu bleiben, bestenfalls bis in die Schlussphase! Wenn erst da die Entscheidung fällt, dann haben wir eine reelle Chance!“, so die klare Antwort von HSG Coach Atalay Öztürk. Zu Beginn der Partie sah es für sein Team auch noch ganz gut aus: In der 12. Minute konnte die HSG sogar mit 4:6 in Führung gehen. Doch die Hausherren forcierten nach einer Auszeit das Tempo. Die individuelle Überlegenheit des HC wurde mit zunehmender Spieldauer immer deutlicher: Über ein 10:7 (16.Min.) zog der Klassenprimus bis zur Pause auf 19:13 davon. Wer gehofft hatte, dass die Gäste nach Wiederanpfiff eine Aufholjagd starten würden, wurde schnell eines Besseren belehrt: Bereits nach 38 Minuten waren die Gastgeber auf 25:15 enteilt. Leistete man im ersten Spielabschnitt noch tapfer Gegenwehr, schien es als hätte die HSG in der 2. Halbzeit beschlossen, auf sämtliche Defensivbemühungen zu verzichten. Holger Schell und später André Stein im Gäste-Gehäuse sahen sich ein ums andere Mal völlig frei vor Ihnen auftauchenden Gegenspielern gegenüber. So zog Neuenbürg unerbittlich Tor um Tor davon bis mit dem 41:22 in der vorletzten Spielminute der Höhepunkt erreicht war. Zwar konnte die HSG zum Spielende noch auf 41:24 verkürzen, was aber nichts mehr an der deutlichen Niederlage änderte. Das Fazit vom HSG Coach fiel entsprechend ernüchtert aus: „Ohne Abwehr kannst du bei so einer Mannschaft nicht gewinnen! Mir hat heute einfach ein Aufbäumen gefehlt. Gerade in der 2. Halbzeit haben wir uns extrem schlecht präsentiert.“, so Öztürk. Am kommenden Samstag in der Jöhlinger Schulsporthalle gilt es, gegen den TV Eppelheim wieder eine bessere Leistung zu zeigen. Anpfiff ist um 20.00Uhr.
Tore für die HSG:C.Schäfer 6, F.Goppelsröder 6/3, C.Kloss 3, T.Lindörfer 2, M.Weiß 2, S.Kinsch 2, L.Heidt 1, R.Lang 1, M.Reichert 1
Tschft. Durlach - HSG Walzbachtal 28:17 (14:11)
Am Sonntag traten unsere Jungs beim Tabellenvorletzen in Durlach an. Nach unserem sehr hohen Sieg im Vorspiel und einem tollen Spielbeginn mit einer 3:0 Führung, dachten mancher wohl, dass das Spiel ein "Selbstläufer" werden würde. Dem war aber nicht so. Durlach kämpfte um jeden Ball und war auch spielerisch fast ebenbürtig. Erst nach der Halbzeitpause besannen wir uns auf unsere Qualitäten und kamen schließlich zum verdienten Auswärtssieg. Danke für die Aushilfe an Finn und Vincent vom Team aus dem Unterdorf, welche insbesondere für mehr Stabilität in der Abwehr gesorgt haben.
Am Samstag machten sich 10 Jungs auf den Weg zu den Spielen der Beschäftigungsrunde. Prima und mit hohem Engagement waren sie dort bei der Sache. Gegen den Gastgeber (Post SV) gab es ein 6:6 Unentschieden und die TG Eggenstein wurde 12:1 geschlagen. Schön zu sehen, dass hier - mit dem Jahrgang 2008 - wieder sehr viele Talente (auch aus den umliegenden Orten: Königsbach, Berghausen, Diedelsheim) den Weg zur HSG gefunden haben.
SG Oberderdingen/Sulzfeld - HSG Walzbachtal 15:4 (9:2)
Nach der langen Pause fuhren wir leider wieder ersatzgeschwächt nach Sulzfeld. Da unser Torwart verhindert war, mussten wir wechseln und Julia machte ihre Sache gut. Wir konnten die guten Trainingsleistungen leider nicht bestätigen und gingen mit 9:2 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig und wir verloren verdient mit 15:4.
Es spielten: Nina, Katharina, Leonie, Sophie, Sabrina, Celina, Julia, Giulia, Fine
SG Hei/Hel/Gon – HSG Walzbachtal 22:35 (11:17)
Nach ausgeglichenem Beginn schafften wir es, uns im Nachholspiel gegen Heidelsheim Mitte der 1. Hälfte mit gut vorgetragener 2. Welle entscheidend abzusetzen. Nach der Pause zeigte sich dann den zahlreichen Walzbachtaler Zuschauern dasselbe Bild, sodass am Ende ein deutlicher Auswärtssieg heraussprang. Durch die gleichzeitige Niederlage des Tabellenprimus aus Oftersheim in Birkenau gibt es für die beiden letzten Saisonspiele nun einen Dreikampf um die Badische Meisterschaft. Hierfür wollen wir weiter alles geben.
Es spielten: Ricco K. und Silas N. (Tor), Lukas S., Leon L., Simon Z., David D., Maik B., Sven E., Kai A., David S., Tim K., Niklas B.
HSG Walzbachtal - TV Büchenau 24:22 (12:7)
Nach der dreiwöchigen Faschingspause empfing die HSG am vergangenen Sonntag den TV Büchenau zum Pflichtspiel in der TV Halle. Zwar kamen die Gäste als Kellerkind der Verbandsliga zum Gastspiel, dass man diesen Gegner nicht unterschätzen darf, wurde dem Team von Trainer Atalay Öztürk allerdings schnell klar. Von Beginn an zeigten sich die Gäste bissig und motiviert. Beide Mannschaften lieferten sich eine kampfbetonte Anfangsphase, die der TVB zu seinen Gunsten entscheiden konnte (2:4, 12.Min.). Gestützt durch einen starken Holger Schell zwischen den Pfosten, stabilisierten sich die Hausherren jedoch minütlich bis sie gegen Mitte der ersten Halbzeit die dominierende Mannschaft waren (6:4, 20.Min.). Bis zur Pause blieb die HSG das bessere Team und konnte auf 12:7 davonziehen. Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich zunächst ein wildes Hin und Her mit Toren auf beiden Seiten (15:9, 35.Min.). Dann geriet die Partie allerdings ins Stocken: Zahlreiche Unterbrechungen brachten den Spielfluss teilweise völlig zum Erliegen. Vieles war nun Stückwerk und jedes Tor mussten sich die Teams hart erarbeiten. Beim Stand von 21:15 in der 46. Minute sah so mancher HSG-Fan die Öztürk-Truppe schon im sicheren Hafen. Allerdings bewies der TVB enormen Kampfgeist. Tor um Tor holten die Gäste auf und kamen immer mehr in Schlagdistanz, bis sie in der 57. Minute den 22:21-Anschlusstreffer erzielen konnten. Dass es am Ende doch noch zum Sieg reichte, lag zum einen an Steffen Kinsch, der bei angezeigtem Zeitspiel einen Freiwurf in die Maschen wuchtete und zum anderen bei Holger Schell, der mit 2 starken Paraden endgültig für klare Verhältnisse sorgte. So standen am Ende ein unterm Strich verdienter, wenn auch hart erarbeiteter 24:22-Erfolg und 2 Zähler auf der Habenseite. Coach Öztürk sagte nach dem Spiel: „Wir mussten uns heute erst finden. Nach der langen Pause und der Verletzung von Yoschi Langsdorf hat es eine Weile gedauert bis wir ins Spiel gefunden haben. In den kritischen Phasen waren wir jedoch voll da, das war auschlaggebend!“. Kommenden Samstag gastiert die HSG beim Tabellenführer in Neuenbürg. Anpfiff in der Stadthalle ist um 20.00Uhr.
Tore für die HSG: C.Schäfer 7, M.Reichert 5, S.Kinsch 5/1, F.Goppelsröder 3/1, M.Kaupa 1, L.Heidt 1, M.Weiß 1, F.Block 1
HSG Walzbachtal – FV Leopoldshafen 7:15 (4:3)
Am Samstag empfingen wir den FV Leopoldshafen. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel, wollten wir diesmal mehr. Mit viel Elan fingen wir an, insbesondere die Deckungsarbeit war sehr gut. Verdient ging es mit einem Tor Vorsprung in die Pause. Leider lief es in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut und wir verloren am Ende klar.
Es spielten: Lea Marie Regert, Myleen Jung, Lea Roth, Emely Kinsch, Amelie Schwab, Nina Müller, Lilian Treffinger, Svenja Szulerski, Leonie Schneider, Marleen Vrljicak und Rianna Asshabi.
SG Edingen/Friedrichsfeld – HSG Walzbachtal 22:27 (9:17)
Nach der Niederlage der Vorwoche präsentierten wir uns in Mannheim wieder in gewohnter Form: bissige Abwehr, gute Torhüter und durchschlagskräftig im Angriff. So war das Spiel zur Pause eigentlich schon entschieden. In der 2. Hälfte ließen wir dann etwas nach, was die Hausherren aber nur zur Ergebniskosmetik nutzen konnten. Jetzt gilt es, die folgende Spielpause effektiv zu nutzen um im Endspurt der Saison den Spitzenplatz verteidigen zu können.
Es spielten: Ricco K., Silas N., (Tor), Lukas S., Leon L., Simon Z., Lennart B., Maik B., Sven E., Kai A., David S., Tim K., Niklas B.
HC Mannheim-Vogelstang - HSG Walzbachtal 30:25 (14:17)
Am Samstagabend starteten unsere Damen sehr stark in die Partie gegen die Gegnerinnen aus Mannheim und konnten in den ersten 7 Minuten mit 1:6 in Führung gehen. Dieser Vorsprung konnte durch ein konzentriertes Auftreten im Angriff und einer soliden Abwehrleistung über Großteile der ersten Halbzeit gehalten werden. Auch die Spielweise der Mannheimerinnen mit einem siebten Feldspieler konnten unsere Damen gut abwehren. Die daraus entstandenen Chancen bei Ballgewinn das leer stehende Tor zu treffen, wurden jedoch leider vergeben. Gegen Ende der ersten Halbzeit holten die Gegnerinnen den Vorsprung der HSG langsam auf und so ging es mit einer 14:17 Führung für unsere Mädels in die Kabine. Der gegnerische Trainer schien in der Halbzeitansprache die richtigen Worte für seine Mannschaft gefunden zu haben, denn diese starteten stark in die zweite Hälfte und so kamen unsere Mädels nach 36 Minuten das erste Mal in Rückstand (19:18). Leider verloren unsere Damen immer wieder unkonzentriert Bälle und fanden im Angriff keine Mittel mehr, um erfolgreich abzuschließen. Nach 50 Minuten setzten sich die Mannheimerinnen mit einem 6:0 Lauf deutlich auf 27:21 ab und ließen unseren Damen keine Chance mehr, noch einen Punkt aus diesem Spiel mit nach Hause zu nehmen. Unsere Damen kämpften bis zum Ende, mussten sich jedoch trotz eines guten Spiels und einer hervorragenden ersten Halbzeit mit 30:25 geschlagen geben.
Es spielten: A. Braun, Reichert 2, Bertier, Svitacova 1, Weiß, C. Braun 6, Kloss 6/1, Herzig 7, Wehrmeyer 3/1, Reis, Max
HSG Walzbachtal - TSV Heidelberg-Wieblingen 31:19 (16:8)
Nach 3 Niederlagen aus 4 Spielen zum Auftakt der Rückrunde, sah Atalay Öztürk vor dem Duell gegen Wieblingen sein Team in der Bringschuld: „Heute muss die Mannschaft zeigen, dass sie Verantwortung übernehmen kann. Wir brauchen jetzt Führungsspieler, die auf dem Feld das Kommando übernehmen.“. Die Worte des HSG-Coachs schienen ins Schwarze getroffen zu haben: Sein Team legte los wie eine wildgewordene Horde Bergziegen. Aggressiv, zielstrebig und hochkonzentriert fegte die HSG vom Anpfiff weg über Spielfeld und Gegner. Die Gäste aus Heidelberg wurden förmlich überrannt und hatten zunächst weder offensiv noch defensiv eine Antwort auf die hohe Dynamik der Gastgeber (9:2, 12.Min.). Dann reagierte der TSV und nahm die überfällige Auszeit. Mit Erfolg: Wieblingen stabilisierte sich zunehmend und bot der HSG Paroli. Tor um Tor verkürzten die Gäste den Rückstand bis zum 11:8 in der 22. Minute. Jetzt wurde es dem HSG-Coach zu bunt, er nahm seinerseits die Auszeit und auch die brachte wieder eine Wende ins Spiel. Die Hausherren besannen sich auf ihre Stärken und zeigten bis zur Pause nochmal das Gesicht der Anfangsphase. Der Lohn: 5 Tore in Folge und eine 16:8-Pausenführung. Die 2. Halbzeit begann ausgeglichen (18:10, 32.Min.), bevor die HSG endgültig den Turbo zündete. Angeführt von einem bärenstarken Holger Schell zwischen den Pfosten, der sich zeitweise förmlich in einen Rausch parierte, zerlegten die Gastgeber Wieblingen Stück für Stück. Nach 49 Minuten stand eine 29:13-Führung auf der Habenseite und spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie endgültig entschieden. Die HSG schaltete nun einen Gang zurück und ging es in den letzten Minuten eher locker an, was nichts mehr am deutlichen und hochverdienten Sieg änderte. HSG Coach Öztürk sah nach der Partie den Hauptgrund für die Trendwende in der Einstellung seiner Spieler: „Wenn die Einstellung stimmt, dann funktionieren Abläufe, dann werden Aufgaben so umgesetzt, dass sie zum Erfolg führen. Das war heute auschlaggebend!“, so der Trainerfuchs! Er und seine Truppe können nun mit einem tollen Erfolgserlebnis in die Faschingspause gehen!  
Tore für die HSG: S.Kinsch 9/1, M.Reichert 8/1, H.Nuber 4, L.Heidt 3, C.Langsdorf 3, R.Lang 1, F.Goppelsröder 1, S.Dietz 1, C.Schäfer 1
HSG Walzbachtal – SG Kronau/Östringen 25:28 (10:11)
Die Erfolgsserie ist gerissen. Nach fast 4 Monaten kassierten wir gegen die individuell starken Kröstis eine verdiente Niederlage. Von Anfang an fanden wir in Abwehr und Angriff nie zu unserem Spiel. Hinten ohne Zugriff auf den Gegner und vorne ohne Tempo und Struktur im Spiel, war dem Gegner nicht beizukommen. Den Rest besorgte der starke Gästetorwart. Zudem war unser Überzahlspiel eine einzige Katastrophe. Jetzt heißt es, den Kopf wieder hoch zu bekommen und im nächsten schweren Auswärtsspiel in Friedrichsfeld die alte Form wiederzufinden.
Es spielten: Ricco K., Silas N. (Tor), Lukas S., Leon L., Simon Z., David D., Maik B., Sven E., Kai A., David S., Tim K., Niklas B.
frontpage sponsoren Leiste unten